Sauerstoff und Bewegung

Lernen geschieht nicht nur im Kopf, auch unser Körper will beachtet werden, um den Lernprozess optimal zu unterstützen. Werden unsere körperlichen Bedürfnisse beim Lernen ständig unterdrückt, kann das unsere Leistungsfähigkeit negativ beeinflussen. Dies äußert sich in Verspannungen, Müdigkeit oder Konzentrationsschwäche. Schon wenige hilfreiche Tipps sorgen dafür, sich nicht selbst körperlich zu blockieren.

Wer lernen will, braucht Sauerstoff

Zum Lernen benötigt unser Gehirn Sauerstoff. Ausreichend Sauerstoff sorgt für dauerhafte Konzentration. Zu oft sitzen Lernende stundenlang in ein und demselben Raum, ohne auch nur einmal das Fenster zu öffnen. Die Luft ist verbraucht und die Lernenergie lässt nach.
Lüften Sie wenn Sie lernen besonders oft. Wann immer es das Wetter zulässt, sollten Sie bei offenem Fenster lernen. Legen Sie in regelmäßigen Abständen eine kurze Pause ein und gehen einige Schritte an der frischen Luft spazieren oder setzen Sie sich – falls vorhanden -  auf den Balkon. Tanken Sie immer wieder Sauerstoff.

Atmen Sie öfter mal tief durch

Wer hochkonzentriert ist, atmet oft ganz flach und spannt fast jeden Muskel im Körper an. Zum erfolgreichen Lernen, muss Sauerstoff aufgenommen werden und gleichzeitig sollte der Körper sich entspannen. Legen Sie immer wieder Pausen ein, in denen Sie tief durchatmen. Bereits dreimaliges tiefes ein- und ausatmen erfrischt und macht verspannte Muskeln wieder locker.

Regelmäßige Bewegungspausen

Wer geistig konzentriert arbeitet, gönnt sich oft zu wenig Bewegungspausen. Stundenlang sitzen Lernende auf einem Stuhl hinterm Schreibtisch und starren oft lange auf einen Bildschirm ohne sich zu bewegen. Der Körper verkrampft und die überschüssige Bewegungsenergie kann nicht abgebaut werden. Immer wieder sollten Sie für fünf bis zehn Minuten eine Bewegungspause machen. Am erfolgreichsten ist es, wenn Sie dazu an die frische Luft gehen und zügig laufen evtl. sogar hüpfen oder springen. So mobilisieren Sie körperliche Energien. Dehnen und strecken Sie ihre verspannten Muskeln. Auch wenn Sie sich räkeln und gähnen beginnt der Kreislauf wieder zu arbeiten. Sie fühlen sich frischer und wacher und können sich besser konzentrieren.

Previous post:

Next post: